Kollegiale Beratung – Guter Rat ist nicht teuer

Kollegiale Beratung-Leadership-Moderation & Open Space-Topnews

Guter Rat ist nicht teuer!

Kollegiale Beratung: Beraten Sie sich doch einfach selbst!

Ein Projekt verläuft nicht wie erwartet, ein Kunde beschwert sich ständig, Mitarbeiter liefern nicht die gewünschten Ergebnisse, der neue Weg der Firma scheint zu steinig zu werden – in diesen und anderen Fällen ist ggf. guter Rat gar nicht teuer. Mithilfe der Kollegialen Beratung finden Sie jetzt selbst Wege aus einer möglichen Krise und finden Lösungen für diverse Fragestellungen.

Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie die Methode Kollegiale Beratung für sich nutzen können.

Was ist Kollegiale Beratung?

Unter der Kollegialen Beratung wird eine Beratungsform verstanden, bei der in einem Meeting eine Gruppe von Teilnehmern in sechs definierten Phasen Lösungen für verschiedene Fragestellungen sucht.

Durch die dabei gesammelten Erfahrungen und den Austausch von Wissen ist es möglich, auch zukünftige herausfordernde Situationen besser zu meistern.

Die Belastung für den Einzelnen wird geringer, das gesammelte Know-how bietet für den Einzelnen die Möglichkeit, z.B. fundiertere Entscheidungen zu treffen, andere Perspektiven einzunehmen, Lösungsideen zu erhalten u.v.m. Ihr persönlicher und unternehmerischer Erfolg wird damit erhöht.

Die Methode der Kollegialen Beratung

Kollegiale Beratung lässt sich auf vielfältige Weise durchführen. Der Beratungsprozess hat sich für uns bei der Begleitung unserer Kunden in diesen Phasen bewährt: Kollegiale Beratung - Struktur

Phase 1:

Zuerst wird für die Kollegiale Beratung eine Gruppe von sechs bis maximal acht Teilnehmern gebildet. Dabei kann es hilfreich sein, wenn diese Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens kommen und sich sowohl fachlich als auch in ihrer Position im Unternehmen unterscheiden.

Für die Kollegiale Beratung haben sich folgende Rollen bewährt:

  • Moderator
  • Fallgeber/Ratsuchende (im Anschluss Fallgeber genannt)
  • Kollegiale Berater
  • Sekretär

Der Moderator achtet auf die Einhaltung der Regeln (z.B. Rollenverteilung, Zeitplanung, Lösungsfokussierung, Art der Visualisierung, Kommunikation etc.)

Phase 2:

In der zweiten Phase wird die Situation durch den Fallgeber beschrieben. Der Moderator ist für die Einhaltung der Zeit (ca. 10 Minuten) verantwortlich.

In dieser Phase der Kollegialen Beratung sollen sich die Kollegialen Berater ganz bewusst zurückhalten.

Phase 3:

Die dritte Phase berücksichtigt die Fragen der Kollegen und dient dazu, dass die Kollegialen Berater die Situation des Fallgebers verstehen.

Diese Verständnisfragen der Kollegialen Berater sind geleitet von der Frage:

  • Was ist mir noch unklar?
  • Was muss ich noch wissen, um den Fallgeber wertvoll zu unterstützen?

Die Antworten des Fallgebers werden nur zur Kenntnis genommen und nicht diskutiert. Wir empfehlen, die Fragezeit auf max. 15 Minuten anzusetzen.

Phase 4:

Auch eine Kollegiale Beratung ist nur Mittel zum Zweck. Mit der Überleitung in diese Phase unterstützt der Moderator und ggf. auch die Kollegialen Berater den Fallgeber dabei, die Zielsetzung der Kollegialen Beratung mit Messkriterien zu definieren.

Phase 5:

Mit der Überleitung zur Phase 5 beginnt jeder der Teilnehmer, Hypothesen, Einfälle und Assoziationen zum Anliegen des Fallgebers aufzustellen.

Je nach Zeitkontingent und Erfahrung der Kollegialen Berater kann es in dieser Phase sehr hilfreich sein, dass der Moderator aus seinem Methodenrepertoire bewährte Methoden für die Kollegialen Berater zur Auswahl vorstellt.

Sofern die Rolle des Sekretärs vergeben wurde, können die Beiträge auch gut sichtbar notiert werden, wobei der Moderator darauf achtet, dass der Fallgeber in dieser Phase ausschließlich zuhört. Es ist zudem sehr hilfreich, wenn der Moderator dazu anleitet, dass der Fallgeber vom Tempo der Beiträge nicht mit einer „Ideenwurfmaschine‟ überschüttet wird.

Am Ende dieser Phase stehen verschiedene Vorschläge zum Anliegen des Fallgebers.

Phase 6:

In der sechsten Phase kommentiert und entscheidet der Fallgeber, welche Ideen, Beiträge und Fragen er hilfreich im Hinblick auf seine Schlüsselfrage findet. Der Fallgeber soll nicht begründen, warum und welche Lösungen er für nicht tragfähig hält.

Ein Dankeschön des Fallgebers rundet diesen Zyklus ab.

Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, im Nachgang den Beratungszyklus mit allen Teilnehmern zu reflektieren, um auch den Erkenntnisgewinn der Kollegialen Berater nutzbar zu machen.

„Spielregeln‟ der Kollegialen Beratung

Für die Kollegiale Beratung gibt es für die Kollegialen Berater zahlreiche Spielregeln, die die Qualität der Kollegialen Beratung beeinflussen. Diese Regeln sollten mindestens vereinbart werden:

Kollegiale Beratung - Spielregeln

Vorteile der Kollegialen Beratung

  • Mithilfe der Kollegialen Beratung lassen sich konkrete Probleme und Fragestellungen durch das Wissen und die Erfahrung der anderen Teilnehmer lösen.
  • Es werden verschiedene Lösungsoptionen gefunden, wobei das Vorgehen bis hin zur Endlösung hoch effektiv ist.
  • Für Führungskräfte und Projektleiter bietet die Kollegiale Beratung eine Möglichkeit zur Qualifizierung.
  • Die Lösungen werden innerhalb der „eigenen Reihen“ von Personen gefunden, die direkt mit dem Unternehmen zu tun haben und die internen Strukturen kennen.
  • Die Teilnehmer ergänzen sich durch ihr verschiedenes Fachwissen, wobei die einzelnen Lösungen durchaus unkonventionell sein können.
  • Nicht zu vergessen ist bei einer Betrachtung der Vorteile der Kostenfaktor, denn die Kollegiale Beratung ist für das Unternehmen bezüglich Beratergebühren kostenfrei.

Allerdings ist jedoch eine gewisse Erfahrung nötig, damit die Kollegiale Beratung gut funktioniert. Außerdem muss ein hohes Maß an Vertrauen unter den Teilnehmern vorhanden sein.

Bevor Sie weiterlesen …

Sollten Sie sich nun fragen, welche Themen für eine Kollegiale Fallberatung eher ungeeignet sind, ist das eine wichtige Frage.

Denn auch die Kollegiale Fallberatung  ist keine Wunderwaffe für alle Themen und auch keine Eierlegendewollmichsau. Mehr dazu haben wir für Sie hier auf dem Silbertablett zusammengefasst.

Kollegiale Beratung - FAZITKollegiale Beratung – Fazit

Die Kollegiale Beratung ist eine sehr gute Methode zur kostengünstigen Lösungsfindung für verschiedene Problemstellungen innerhalb eines Unternehmens oder eines bestimmten Unternehmensbereiches.

 

Feedback

Feedback

Wenn Sie inhaltliche Fragen oder Anregungen zu diesem Beitrag haben, dann freuen wir uns auf Ihr Feedback.

Kontakt

Kontakt

Rufen Sie uns gerne an oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular auf dieser Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

Rufen Sie uns unter +49 (0) 6155 - 60 8 32 - 0 an. Wir reden über Ihre Ziele und Sie stellen uns Fragen. So prüfen Sie kostenlos und unverbindlich unser Fachwissen und ob „die Chemie stimmt“. Zusätzlich erhalten Sie sofort erste Anregungen, wie auch Sie Ihr Potential im Unternehmen optimal ausnutzen können. Oder möchten Sie uns lieber schreiben?












Newsletter

Sie möchten regelmäßig und bequem über aktuelle Management-Themen und Trends auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch gleich unseren kostenlosen Newsletter, der für Sie alle zwei Monate die neu erschienen News und Artikel zusammen fasst.